Albanien - Der verträumte Süden

Albaniens Süden ist ein Kaleidoskop der Vielfalt. Wir besuchen mit Berat, Gjirokaster und Kruja die malerischsten Städte. Tradition, Kunst und Kunstfertigkeit zwischen orthodoxen Kirchen und islamischem Städtebau. Wir tauchen ein ins Landesinnere zu versteckten heißen Quellen, alten Bogenbrücken, sind mittags zu Gast bei unseren Freunden in der Dorfkneipe oder genießen ein Picknick mit Käse und Raki hoch über dem Meer im Hof von Julietta und essen mittags bei Pano im Garten. Wir wandern immer wieder auf aussichtsreichen Pfaden, erkunden die Küste, genießen die einfache, phantastische und immer frische Küche im Süden. An der südlichen Traumküste wohnen wir an den schönen Stränden von Ksamil und Dhermi Es ist eine absolut starke, abwechslungsreiche und faszinierende Albanienreise, auf der wir immer wieder Freunde treffen, die engagiert und hoffnungsvoll in eine neue Zukunft blicken. Joachim Chwaszcza war die letzten Jahre mehrmals für nachhaltige Tourismusprojekte in Albanien tätig. Es ist eine mit viel Herzblut geführte Entdeckerreise in den unbekannten Süden Albaniens.

Preis pro Person im Doppelzimmer 1995

Reisenummer 65954

Albanien - Der verträumte Süden

19. bis 28. Mai 2017

Freitag, 19.5.: Flug  nach Tirana. Unser Guide erwartet uns am Flughafen. Transfer zu unserem Stadthotel und erster gemeinsamer Bummel durch Tirana. Es ist eine vielschichtige und interessante, gegensätzliche, moderne und doch verträumte Metropole, die so viele Aspekte in sich vereint. Unser erstes Abendessen ist in der Stadt. (Hotel)

Samstag, 20.5.  Fahrt gen Süden nach Berat. Eine kleine Wanderung entführt uns zur Schwarzen Höhle und ins ländliche Albanien. Ein schöner Kontrast zum gestrigen Tirana. Am Nachmittag dann sind wir in Berat, das eine der ältesten Städte Albaniens ist und schon unter sozialistischer Zeit „Museumsstadt“ war. Berat wurde 2008 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen und  liegt malerisch an der Biegung des Flusses Osum. Die „Stadt der Tausend Fenster“ ist geprägt von der traditionellen osmanischen Architektur. Viele Kulturgüter wie die Königsmoschee, die Bleimoschee oder die Hysen-Pascha-Moschee und natürlich der Sufikonvent Halveti-Tekke wurden in den letzten Jahren renoviert. (Hotel)

Sonntag, 21.5. Die kleine Provinzstadt Permet ist unser heutiges Tagesziel. Zunächst aber bummeln wir noch einmal durch Berat, bevor wir gen Süden fahren. Im bekannten Weingut Cobo, das zu den Top-Weingütern Albaniens zählt, kehren wir zur Verkostung und zum Mittagessen ein. Permet ist am nächsten Tag unser Ausgangspunkt für eine Wanderung über leuse ins Vjosatal nach Badelonja. Und mit etwas Glück genießen wir vor unserem köstlichen Abendessen noch eine private  Filmvorführung im alten Stadtkino - eine für sich schon filmreife Szenerie. (Hotel)

Albanien - Der verträumte Süden

Montag, 22.5. Eine Wanderung am Vormittag führt uns entlang des Vjosatals zum abseits gelegenen Dorf Benje. Es ist ein einfaches, sehr ländliches Leben, das hier den Alltag bestimmt. Wir besuchen die Dorfschule und die alte Bogenbrücke, bummeln durchs verträumte Dorf, erkunden die heißen Quellen und begegnen immer wieder den so herzlichen und freundlichen Talbewohnern. Später dann die Weiterfahrt nach Gjirokaster, Weltkulturerbe und als historische Stadt ein weiterer Höhepunkt in unserem vielseitigen Südalbanien-Programm.(Hotel)

 

 

Dienstag, 23.5. Gjirokaster - ein abwechslungsreicher Tag erwartet uns. Natürlich ein Stadtrundgang durch die historische Stadt, aber auch der Besuch der antiken griechischen Stadt Antigonea oder am malerischen Viroi See, der für seine Unterwasserhöhlen berühmt ist. In Dhoksat werden wir im Dorf einkehren und bei einer befreundeten Familie zu Mittag essen, bevor wir am Nachmittag wieder nach Gjirokaster zurückkehren. (Hotel)

 

Mittwoch, 24.5. Von Gjirokaster zum Traumstrand von Ksamil. Unterwegs stoppen wir am  „Blauen  Auge“, einer wunderschönen Karstquelle und besuchen die Ausgrabungen von Butrint, das ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe zählt und die wohl die bekanntesten antiken Ausgrabungen Albaniens sind. Am Traumstrand von Ksamil  bleibt uns Zeit, den späten Nachmittag und ein erstes Bad im Meer zu genießen. Abends besuchen wir eines der besten Fischlokale Albaniens und lassen mit Fisch und Wein den Tag ausklingen. (Hotel )

Donnerstag 25.5.2017: Wandern bei Freunden - so könnte man diesen Tag vielleicht überschreiben. Wir besuchen auf unserer Küstenfahrt gen Norden das Dorf Kudhes, das etwas abseits in den Küstenbergen liegt und wandern von hier in knapp drei Stunden aussichtsreich nach Qeparo, einem historischen Dorf und einem perfekten Aussichtsbalkon hoch über dem Ionischen Meer. Wir kehren wir mittags bei Freunden ein und lassen uns mit albanisch-griechischen Köstlichkeiten und einem ausgezeichneten Olivenöl überraschen. Die Festung des Ali Pasha in der tektonischen Bucht von Porto Palermo und die Hafenstadt Himare sind zwei weitere Stopps an diesem Tag. Es erwartet und also ein volles und vielseitiges Programm, bevor wir abends unsere Zimmer im Strandhotel in Dhermi für die nächsten zwei Nächte beziehen.

Freitag, 26.5.: Ein Bad im Meer noch vor dem Frühstück gefällig? Wir wohnen direkt am tollen Strand - es sind also nur wenige Schritte. Am Vormittag besuchen wir das alte Dorf Dhermi, die kleinen versteckten orthodoxen Kirchen und das Kloster am Berg, bummeln durch das alte Dorf. Dann führt uns die heutige Wanderung zur weißen Kiesbucht von Gjipe, wo wir unser Picknick direkt am Strand machen, wir besuchen das verlassene Kloster und kehren zu unserem Hotel zurück.

Samstag, 27.5. Wanderung am Logara-Pass und Kruja: Die Straße führt über den Logara-Pass und das Küstengebirge gen Norden. Wir genießen noch einmal die Panoramablicke über den Küstenverlauf der letzten Tage gen Süden bis Korfu! Am über 1000 Meter hohen Pass tauchen wir ein in eine mediterrane Gebirgslandschaft mit Schwarzkiefern und alten Panzerkiefern, üppig grüner Bergvegetation und einer so gegensätzlichen Landschaft zu den sommerlichen Küstentagen. Eine vierstündige Rundwanderung lässt uns die andere Seite dieser Küstenlandschaft erleben. Über das Küstenstädtchen Vlora fahren wir weiter gen Norden, am späten Nachmittag erreichen wir Kruja, einem Festungsstädtchen an den westlichen Hängen der Skanderbeg-Berge. Kruja ist mit dem ethnografischen Museum und dem Museum des Freiheitshelden Skanderbeg eines der „Nationalheiligtümer“ Albaniens, besticht aber auch durch seine entspannte Atmosphäre und der historischen Bazargasse und zahlreiche Cafés. (Hotel)

Sonntag, 28.5. Kruja -Stadtbummel und Fahrt zum nahen Flughafen. Rückflug nach Deutschland.

 Mehr Informationen über Albanien: www.albanien-entdecken.de  

 

Preis pro Person im Doppelzimmer      EUR  1.995
Einzelzimmerzuschlag                           EUR     125,-

Teilnehmer: 8-12

Enthaltene Leistungen:

Flug mit Adria Airways ab/ bis München (weitere Abflughäfen auf Anfrage möglich)
Alle Transfers und Fahrten lt. Programm
9 Übernachtungen / Halbpension in ***/**** Hotels
Eintritte und Führungen lt. Programm
englisch sprachiger albanischer Guide
Wanderungen bis 4 h

Reiseleitung: Joachim Chwaszcza

 

Kontakt

Reisebüro Klingsöhr - Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Reisen, Anregungen, möchten einfach einen kleinen Gruß da lassen?
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Reisebüro Klingsöhr
Oberföhringer Strasse 172
81925 München

Telefon 089/9570001
eMail: info@klingsoehr-reisen.de

Empfehle unsere Webseite!

Entdeckertouren bei Facebook.

Find us on Facebook