Nepal - Im Schatten der Annapurna

Es ist eine Nepalreise, ein Herz-Sutra, wie man es nur für die besten Freunde zusammenstellt. Mit viel Liebe und Kenntnis ausgewählt, ergänzt um Wanderungen, in denen es nicht nur um Bewegung geht. Jeder Tag präsentiert sich in Nepal mit einer neuen Überraschung, es ist ein Kaleidoskop an Eindrücken. Königsstädte und Achttausender, Klöster, Pagoden und leuchtende Reisterrassen. Nepal ist liebenswert, aber auch geprüft. Unsere Nepalreise ist eine Reise für Freunde zu Freunden. Zu Bergen, Tempeln und zu Menschen, die in ihrer Bescheidenheit beeindrucken und die uns herzlichst erwarten. Christoph Schmid -Burgk, der seit vielen Jahren immer wieder in Nepal unterwegs ist, führt für uns diese ganz besondere Reise.

pro Person im Doppelzimmer ab 3945

Reisenummer 28963

Nepal - Im Schatten der Annapurna

15. März bis 1. April 2017

Mittwoch, 15. März: Flug München – Kathmandu  über Doha mit Qatar Airways.

Donnerstag,  16. März: Ankunft in Kathmandu (1.300 m) gegen mittags und Transfer zum komfortablen und charmanten Berghotel (1.750 m) hoch über dem Kathmandutal mit tollen Ausblicken auf die Himalayakette.

Freitag, 17. März: Einstimmung auf kommende Tage. Am Vormittag besuchen wir den Pilgerort Dakshin Kali, am frühen Nachmittag führt uns eine erste Wanderung auf den Aussichtsberg Champadevi (2.278 m). Eine ansprechende, kurze Bergwanderung und eine optimale Vorbereitung für die kommenden Tage. Rückkehr zum Hotel.

Samstag,  18. März: Patan, die Stadt der Künstler und Baumeister,  heute widmen wir uns mit viel Muße der Königsstadt Patan und einem ausgiebigen Museumsbesuch in einem der schönsten Museen Asien. Letzte Nacht in unserem Berghotel hoch über dem Lichtermeer von Kathmandu.

Sonntag, 19. März: Das ländliche Nepal. Der Vormittag beginnt geruhsam und wird bestimmt durch die landschaftlich reizvolle Fahrt zur River Lodge (310 m) am Trisuli Fluss auf halbem Weg nach Pokhara. Eine leichte Wanderung führt uns in die umliegenden Dörfer und mitten hinein in die ethnische Vielfalt Nepals. Erste Nacht in unserer gemütlichen River Lodge.

 

Nepal - Im Schatten der Annapurna 1

Montag, 20. März: Götterthron Manakamana: Der Morgen beginnt mit der kurzen Wanderung zur Talstation der modernen Seilbahn, die uns hinauf  zum Manakamana Tempel (1.300 m) bringt, dem kunstvoll verzierten Tempelschrein der Wunschgöttin. Bei guter Sicht bieten sich atemraubende Blicke auf die Annapurnakette und den Manaslu. Ein schöner Abstieg (optional Seilbahn) führt in etwa 2h wieder zurück durch Felder und Dörfer zur Talstation. Rückkehr in die verträumte River Lodge.

 

Dienstag, 21. März: Fahrt nach Pokhara (900 m) und Übernachtung in der legendären Fishtail Lodge. Es sind zwei Tage zum Genießen, denn schöner kann ein Bergpanorama kaum sein als der Blick auf den 6997m hohen „Fischschwanz“ Machapuchare, der sich im Phewasee spiegelt. Hotelnacht.

 

Mittwoch, 22. März: Bootsfahrt auf dem Phewasee,  wir besuchen den Barahi Schrein und steigen hoch zur aussichtsreichen World Peace Pagode, am Nachmittag schlendern wir am See entlang, bevor wir wieder mit der kleinen Fähre zur Fishtail Lodge übersetzen. Hotelnacht

 

 Donnerstag, 23. März: Flug nach Jomosom (2.800 m) am frühen Morgen. Es ist ein traumhafter Gebirgsflug zwischen den beiden Achttausendern Annapurna und Dhaulagiri im tiefsten Durchbruchstal der Welt. Letzterer erscheint linkerhand zum Greifen nahe im ersten Morgenlicht. Wir sind bereits in den ariden Ausläufern des Transhimalaya, Jomosom und unser Ort Kagbeni gelten als Tor zum legendären Königreich Mustag.  Vier Tage lang werden wir wandernd die so abwechslungsreiche und kulturreiche Berglandschaft für uns entdecken. Jeepfahrt talaufwärts nach Kagbeni (2.810 m) und Bezug unserer familiären Berglodge für die nächsten 4 Nächte.

 

Freitag, 24. März: Über den Amonitenpass, 3050 m, wandern wir heute in einem Tagesausflug zum Bönkloster Lupra (2.960 m), Gehzeit etwa  5h. Dann kehren wir zurück in „unser Dorf“ Kagbeni, schlendern über die „Hauptstraße“, erleben den Dorfalltag oder genießen von unserer Dachterrase den Blick auf die Nordwand des 6000ers Nilgiri. Berglodge.

 

Samstag, 25. März: Durch das breite Tal des Kali Ghandaki wandern wir in einem Halbtagesausflug zum gegenüberliegenden Dorf Tiri (2.750 m), Gehzeit 4h, und dem aussichtsreich gelegenen kleinen Kloster. Es eröffnen sich tolle Blicke auf die imposante Nordflanke des Nilgiri und auf die Trekkingroute über den Thorong La.  Rückkehr zu unserer Berglodge.

 

Sonntag, 26. März: Muktinath ist einer der wichtigsten Pilgerorte Nepals - sowohl für Hindus als auch für Buddhisten. Mit dem Jeep fahren wir hinauf nach Muktinath (3.800 m), mischen uns im weitläufigen Areal der Tempel unter Pilger und Trekker und wandern in einem traumhaft schönen Nachmittagstour (Gehzeit 4h) auf aussichtsreichen Wegen hinunter zu unserer Berglodge.

 

Montag,  27. März: Fahrt nach Jomosom und Bezug unseres einfachen Hotels für eine Nacht. Am nächsten Morgen geht es früh los gen Kathmandu! Die  Wanderung nach Marpha (2.700 m), das bekannte „Apfeldorf“ und der Besuch des buddhistischen Klosters sind noch einmal ein Höhepunkt im Tal des oberen Kali Ghandaki.  Einfaches Hotel.

 

Dienstag, 28. März: Flug über Pokhara nach Kathmandu und Transfer zum berühmten und komfortablen Hotel Yak & Yeti. Nach den Tagen in den Bergen eine perfekter Ausgangsort für die anstehenden Besichtigungen im Kathmandutal. Ein erster Stadtbummel führt quer durch die Altstadt von Kathmandu. Der Tag zeigt nicht nur den lebhaften Alltag, die Kunstdenkmäler und Palastbauten, Tempel und Pagoden, sondern auch den Status quo nach dem großen Erdbeben. Es gibt so viel zu bestaunen, aber es sind auch für Kenner so manche schmerzliche Lücken zu entdecken. Ein Rundgang, der viele Einblicke in das kleine Land Nepal und seinen harten Alltag zeigt. Hotel.

 

Mittwoch, 29. März: Die wichtigsten Pilgerorte Nepals, Pashupatinat und Bodhnat, stehen ganz oben in der Pilgerliste von Hindus und Buddhisten. Jeder für sich ist ein ganzer Mikrokosmos an Leben und Religion, Alltag und Brauchtum. Deswegen sind unsere Tage auch nicht mit Programm vollgepackt, denn es soll genügend Zeit bleiben, alles für sich aufzunehmen. Rückkehr zum Hotel oder ein Stadtbummel durch Kathmandu. Hotel.

 

Donnerstag, 30. März: Changu Narayan und die Königsstadt Bakthapur gehören unabdingbar zusammen. Hoch über dem Kathmandutal, umgeben von leuchtenden Reisfeldern, liegt mit Changu Narayan eine der ältesten Tempelanlagen Nepals, dem Gott Vishnu geweiht. In Sichtweite erkennt man die Silhouette der Königsstadt Bakthapur. Es ist ein abgerundeter und harmonischer Tag, der noch einmal die vielfältigen Facetten Nepal wie in einem Bilderbuch zeigt. Am späten Nachmittag Rückkehr zum Hotel.

 

Freitag,  31. März: Ein entspannter letzter Tag vor der Heimreise ohne festes Programm. Der Tag steht zur freien Verfügung für einen letzten Bummel durch Kathmandu, Einkaufen von Souvenirs im umtriebigen Thamel oder optional für den Besuch des „Schlafenden Vishnu“ in Budhanilkantha. Abends Rückflug über Doha nach München.

 

Samstag, 01. April: Ankunft früh morgens in München.

 

Preis pro Person im Doppelzimmer           € 3.945,-
Einzelzimmerzuschlag                                €    580,-

Teilnehmer: 5-15

Enthaltene Leistungen:
Flug ab/ bis München über Doha mit Qatar Airways (weitere Abflughäfen auf Anfrage möglich)
Inlandsflüge lt. Programm
Alle Transfers und Fahrten lt. Programm
8x Übernachtung / Halbpension
7x Übernachtung in Lodges mit Vollpension
Eintritte, Führungen und Bootsfahrt lt. Programm
zusätzlicher nepalischer Guide

Reiseleitung: Christoph Schmid-Burgk

 

 

Kontakt

Reisebüro Klingsöhr - Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Reisen, Anregungen, möchten einfach einen kleinen Gruß da lassen?
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Reisebüro Klingsöhr
Oberföhringer Strasse 172
81925 München

Telefon 089/9570001
eMail: info@klingsoehr-reisen.de

Empfehle unsere Webseite!

Entdeckertouren bei Facebook.

Find us on Facebook